Gesunde Rüeblitorte mit Frosting

Gesunde Rüeblitorte mit Frosting

Zu Ostern kommt traditioneller Weise meine ganze Familie zum Brunchen. Und für mich als Kuchenliebhaberin darf eine Torte auf dem Brunchtisch nicht fehlen. Und was würde sich besser auf einer Ostertafel machen als eine Rüblitorte? 

Der Kuchen ist sehr saftig und schmeckt in Kombination mit dem Frosting herrlich frisch. Zudem ist der Kuchen zuckerfrei und enthält viele gute Zutaten wie Nüsse, Vollkornmehl und Karotten. Durch das Frosting aus fettarmen Frischkäse und selbst gemachten Vanillepudding ist er ein herrlich leichter Genuss. Die Torte lässt sich auch gut im Voraus zubereiten, da sie durchgezogen noch besser schmeckt.

Bei uns zu Hause kam der Kuchen super an und meine Gäste fragten mich direkt nach dem Rezept. Ihr müsst diese Torte unbedingt auch ausprobieren. Schreibt mir gerne in die Kommentare, wie ihr das Rezept fandet. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Backen ( und natürlich auch beim anschließenden Essen 😉 )! 

Gesunde Rüeblitorte mit Frosting

Zutaten:

Für den Teig:

  • 180g Dinkelvollkornmehl
  • 20g Kokosöl flüssig
  • 40ml Ahornsirup
  • 2 Eiweiß
  • 1 Eigelb
  • 80g Kokosjoghurt
  • 60g gehakte Wallnüsse
  • 180g geriebene Möhren
  • 1/2 Tl Natron
  • 1 1/2 Tl Backpulver
  • 1 1/2 Tl Zimt
  • 120 ml Mandelmilch
  • 1 Chai Latte Teebeutel 
  • 20g Xylit
  • 1/4 Tl Muskat
  • 1/2 Ingwerpulver

Für das Frosting:

  • 125g fettarmer Frischkäse
  • gehakte Wallnüsse
  • 150ml Mandelmilch
  • 1 Tl Vanilleextrakt
  • 10g Speisestärke
  • 10g Xylit

Anleitung:

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Mandelmilch erhitzen und den Chaiteebeutel in die Milch hängen und ziehen lassen. Zu der Milch das Xylit für den Teig geben. Im nächsten Schritt das Mehl mit Natron, Backpulver, Zimt, Muskat und Ingwerpulver vermischen. In einer zweiten großen Schale das Eigelb mit dem Ahornsirup, dem Kokosöl und dem Joghurt vermischen. Mehl und Milch abwechselnd zu den flüssigen Zutaten geben. Anschließend den Eisschnee, die Möhren und die gehakten Wallnüsse unterheben. 

Den Teig in zwei Formen geben und für ca. 30 Minuten backen. Ihr könnt den Teig auch nur in eine Form geben und testet am besten mit einem Stäbchen, ob der Kuchen durchgebacken ist. Die Böden kühl stellen. 

Für das Frosting zunächst die Vanillecreme zubereiten. Hierfür von der Mandelmilch 3 Esslöffel mit der Stärke vermischen. Die restliche Milch mit dem Xylit verrühren und aufkochen. Danach die Milch mit der aufgelösten Stärke hinzugeben und unter ständigem rühren eine Minute kochen. Sobald sich eine Puddingmasse bildet, den Topf vom Herd nehmen und den Pudding auskühlen lassen. 

Sobald der Pudding abgekühlt ist, den Frischkäse hinzugeben und mit einem Handrührgerät zu einer Creme verrühren.

Die Hälfte des Frostings auf einen der ausgekühlten Böden streichen. Den zweiten Boden darauf setzten und das restliche Frosting auf dem zweiten Boden verteilen. Wer möchte, kann noch ein paar Wallnüsse grob hacken und den Kuchen damit dekorieren.