Krafttraining vs. Cardio

Ihr wollt fit werden und anfangen Sport zu machen, aber ihr wisst nicht wie? Im folgenden Beitrag erzähle ich euch die wichtigsten Fakten zum Cardio- und Krafttraining, und was wann am besten geeignet ist.

Grundsätzlich solltet ihr Euch überlegen, was ihr beim Sport erreichen wollt. Wenn ihr ein paar überschüssige Kilos abnehmen wollt, würde ich Euch auf jeden Fall zu Ausdauertraining raten. Möchtet ihr Muskeln aufbauen und einfach stärker und fitter werden, ist Krafttraining das Richtige für Euch.

Ausdauertraining / Cardio:

Die Liste der Vorteile von Cardiotraining ist lang. Man steigert seine Ausdauer, verbrennt Kalorien und tut etwas für seine Gesundheit. Wer regelmäßig Ausdauersport betreibt beugt Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, einigen Krebsarten und Bluthochdruck vor. Nach einem Anstrengenden Tag im Büro noch eine Runde joggen gehen? Auf jeden Fall eine gute Idee! Denn beim Joggen wird zudem Serotonin ausgeschüttet, das auch als Glückshormon bezeichnet wird. Das beste daran: ihr müsst nicht Ewigkeiten joggen gehen um diesen Effekt auszulösen, denn bereits 15 min reichen aus. 

Ich war früher überhaupt kein Fan vom Joggen gehen, ich fand es sogar echt furchtbar. Wenn ich mit meiner Mutter ( die sogar Marathon gelaufen ist) unterwegs war, hab ich mich immer danach total fertig und unsportlich gefühlt. Ich rate euch deshalb erstmal alleine anzufangen und euch nicht zu viel vorzunehmen. Joggt einfach so lange wie ihr es schafft und ihr werdet sehen, ihr werdet schnell besser werden. Und ich verspreche euch, wenn ihr das erste mal durch den Park joggt und die ganzen schönen Blumen und Wiesen bewundert ohne außer Atem zu sein, dann macht es auf einmal richtig Spaß! 

Einen Tipp habe ich noch: Wer nicht gerne Joggen geht, der sollte es mit Hiit Training probieren. Dadurch bringt ihr euren Kreislauf in Schwung und baut ebenfalls Ausdauer auf. Was genau Hiit Training ist, werde ich in einem anderen Beitrag genau erklären. 

Krafttraining

Bei Kraftsport denken viele an aufgepumpte Muskel- Männer. Viele Frauen trauen sich nicht ans Krafttraining, da sie denken es sei „nur etwas für Männer“. Das ist aber ein Vorurteil! Durch das Krafttraining werden die Muskeln definiert, wodurch man zum Beispiel gezielt die Arme und den Bauch straffen kann und einen knackigen Po bekommt. Aber ganz abgesehen von den ästhetischen Aspekten kann man gezielt die Schwachstellen des Körpers trainieren. So kann beispielsweise ein gezieltes Rücken-Training Rückenschmerzen lindern und präventiv wirken. 

Anfänger im Fitnessstudio sollten sich aber bevor sie das Training beginnen unbedingt von einem erfahrenen Trainer einen Trainingsplan machen lassen. Wer selbst loslegt und Übungen falsch durchführt kann leider mehr kaputt machen als seinem Körper Gutes zu tun. 

Ein großer Vorteil vom Krafttraining ist, dass man seinen Kalorienverbrauch im Ruhezustand erhöht. Das liegt daran, dass die erhöhte Muskelmasse im Alltag mehr Energie verbraucht. So verbraucht ihr auch an Tagen ohne Sport mehr Kalorien als normal- praktisch oder? 

Weiterhin macht Krafttraining gute Laune, denn beim Training werden Endorphine ausgeschüttet und Stress abgebaut. 

Wenn ihr nicht im Fitnessstudio angemeldet seid könnt ihr übrigens trotzdem Krafttraining machen. Viele Übungen sind mit Eigengewicht schon sehr anstrengend und können eine echte Herausforderung sein. Wer es ein bisschen schwerer haben will, der kann eine Wasserflasche zu einer Hantel umfunktionieren. Ich werde aber zu dem Thema Home Workout noch einen getrennten Beitrag schreiben.

Ich hoffe ich konnte Euch einige hilfreiche Tipps geben!

Viel Spaß beim Sport 🙂

Chiara