Veganer russischer Zupfkuchen

Veganer russischer Zupfkuchen

Russischer Zupfkuchen ist ein echter Klassiker unter den Kuchen. Ich, als echter Liebhaber von Käsekuchen esse ihn aber besonders wegen der schokoladigen Komponente besonders gerne. In der letzten Zeit versuche ich möglichst auf Milchprodukte zu verzichten (außer auf Käse ;)) Letztens habe ich zufällig ein Rezept für veganen Käsekuchen gefunden. Das Rezept habe ich etwas zu einem russischen Zupfkuchen umgewandelt. Zunächst war ich erst sehr skeptisch, ob es mit Sojaquark gut schmecken wird, aber ich bin von dem Ergebnis sowohl optisch, als auch geschmacklich sehr überzeugt.

Veganer russischer Zupfkuchen

Meine Mama hat den Kuchen auch probiert und fand ihn lecker. Dabei hat sie nichtmal gemerkt das der Kuchen komplett vegan ist 🙂

Also überzeugt Euch selber, ich bin sicher der Kuchen wird auch nicht Veganern super schmecken 🙂

Veganer russischer Zupfkuchen

Veganer russischer Zupfkuchen

Zutaten:

Für die Creme

  • 500g Sojaquark
  • 20g Magarine
  • 30g Xylit
  • 20g Agavendicksaft
  • 125ml Sojasahne
  • 1 Tl Vanilleextrakt
  • 1 1/2 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • Saft einer halben Zitrone

Für den Teig

  • 200g Dinkelmehl
  • Prise Salz
  • 3 El pflanzliche Milch
  • 30g Magazine
  • 80g Apfelmus
  • 50g Xylit
  • 20g Agavendicksaft
  • 1Tl Backpulver
  • 35g Backkakao

Anleitung:

Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Backform mit 20cm Durchmesser einfetten und beiseite stellen. Alle Zutaten für den Teig vermischen und 2/3 vom Teig in die Form drücken. Es sollte ein Rand von ca. 4cm hochgezogen werden mit dem Teig.

Für die Creme alle Zutaten vermischen und in die Springform geben. Den Kuchen für ca. 30min vorbacken. Anschließend aus dem Ofen nehmen und den übrigen Teig in platten Stückchen auf dem Kuchen verteilen und leicht andrücken. Den Kuchen für weitere 25min backen. Anschließend aus dem Ofen nehmen und in der Form für mind. 3 Stunden oder über Nacht auskühlen lassen. Am besten schmeckt der Kuchen, wenn er eine Nacht durchgezogen hat.

Viel Spaß beim Nachmachen 🙂

Veganer russischer Zupfkuchen